Presse

400 Gäste feierten ausgelassen

KREISSCHÜTZENBALL Kathrin Schneider und Jesus Carrascosa sind die neuen Regenten

Da blieb kein Plätzchen frei: …

Über 400 Gäste aus 35 Vereinen des Schützenkreises Dillenburg waren in die Haigerer Stadthalle gekommen und genossen einen wunderschönen Abend.

Nach dem feierlichen Einmarsch der 25 amtierenden Regentenpaare aus den einzelnen Vereinen war es soweit: Kreisschützenmeister Eckhard Franz lüftete das Geheimnis und verlas die Ergebnisse des diesjährigen Wettschießens. Das hatte Mitte Oktober unter „super Beteiligung“ in Donsbach stattgefunden, wie Franz erfreut anmerkte.

Anzeige

Biene Maja, der dicke Willi und der Grashüpfer Flip gaben sich ein Stelldichein

Schneider und Carrascosa lösten Simona Fuhrmann und Jürgen Diehl (beide Schützengilde Dillenburg) ab. Das neue Kreisjugendpaar bilden Hannah Mederer (Mademühlen) und Silas Lotz (Oberndorf).

Für blendende Stimmung und …

Kreisschützenmeister Franz nahm außerdem die Ehrung von Hans-Otto Repp aus Herborn vor, der bereits seit 30 Jahren die wichtige Aufgabe des Kreisfahnenträgers übernimmt.

Für Stimmung und viele Lacher in der „ausverkauften“ Stadthalle sorgte das Beilsteiner Männerballett. Da gab es grazile Elfen und bunte Blümchen, die mit manch unerwarteter Rundung aufwarteten, sich aber zur Melodie des Hits „Happy“ (Pharrell Williams) wundervoll im Takt wiegten. Biene Maja, der dicke Willi und der Grashüpfer Flip gaben zudem ein Stelldichein auf der Bühne. Das begeisterte Publikum forderte eine tänzerische Zugabe.

„Die 2wo & 1ne“ lockerten die Veranstaltung musikalisch auf. Ausrichter des 50. Kreisschützenballs war der Schützenverein „Glück auf“ Nanzenbach, der in diesem Jahr sein 80-jähriges Bestehen feiern kann.

Die Würdenträger(v.l.): …

Etliche Ehrengäste konnten in Haigers guter Stube begrüßt werden. Allen voran der Kreisbeigeordnete Stephan Aurand, der die Grüße von Landrat Wolfgang überbrachte. Von Aurand gab es ein dickes Lob für die ehrenamtlichen Aktivitäten der heimischen Schützen. Besonders freute ihn das Engagement des „inklusiven“ Schützenvereins in Erdbach: „Ich bin begeistert, wie viele Menschen mit Behinderungen dort aufgenommen wurden“, sagte er.

Seinen ersten Amtsauftritt hatte der erst am Nachmittag gewählte Gauschützenmeister Jörg Unkelbach (Kreisschützenmeister des Schützenkreises Oberlahn). Es sei eine besondere Ehre für ihn, dem ersten Sportverbund, der Inklusion in allen Bereichen lebe, vorzustehen, sagte er und betonte: „Gehende und nicht gehende Schützen, die in einem Verein bis zur Bundesliga schießen können, das gibt es in keinem anderen Sportverbund.“

Grüße, Glückwünsche und Geschenke gab es auch von Bürgermeister Mario Schramm, dem Sportkreisvorsitzenden Eberhard Göbel und der stellvertretenden Gauschützenmeisterin Dunja Boch.

Die neue Bannerausfertigung aller Vereinswappen wurde präsentiert und eine Tombola lockte mit attraktiven Preisen.

Quelle: Herborner Tageblatt

 

Kathrin I. neue Königin

(sc) Kathrin Schneider brachte nach vier Stunden und zehn Minuten mit dem 1047. KK-

Schuss um 14.40 Uhr den Holzadler zu Fall. Sie war wohl eine von wenigen, die mit offenem

Auge schoss, wie Ralf Sommer später bei der Vorstellung launig anmerkte.

Neu nach dem lockeren Rahmen eines öffentlichen Biergartens am 1. Mai für das

Königsschießen ist, dass jetzt auch Gäste auf das Gefolge des Königspaares mit schießen

dürfen. Erster Gastschütze war Bürgermeister Berndt Happel.

Kathrin I. wählte Jesus Carrascosa zu ihrem König und ist Regentin über die Ritter Frank

Eichert, Timm Schneider und Jürgen Conrad, und die Knechte Berndt Happel, Ralf Sommer,

Elvira Gümbel, Jürgen Thielmann und Erhard Schneider.

Zuvor wurde die ‚alte‘ Königin Bellinda Schneider mit ihrem König Ralf Sommer mit Dank

und großem Beifall der trotz kühler Witterung zahlreichen Gäste verabschiedet.

Mit der Dorfmeisterschaft im Schießen mit KK-Gewehr um den Schmiedepokal im Juli (25.7.

Siegerehrung) steht die nächste Veranstaltung an.

Hofstaat-15

 Königspaar Kathrin und Jesus

mit (v. l.) Ritter Jürgen Conrad, altem Königspaar Bellinda Schneider und Ralf Sommer,

Ritter Frank Eichert, den Knechten Elvira Gümbel,Jürgen Thielmann, Berndt Happel, Erhard Schneider


Schützen ehren Willi Blieder

VERSAMMLUNG 50 Jahre Mitglied im Eisemrother Verein, davon 49 Jahre im Vorstand

Siegbach-Eisemroth (red). Willi Blieder vom Schützenverein „Glück Auf“ 1933 Eisemroth ist mit der goldenen Ehrennadel des Deutschen Schützenbundes ausgezeichnet worden.

Ehrung-JHV-2015

vl. Kreisschützenmeister Eckhard Franz, Ralf Sommer, Andreas Martin, Jürgen Conrad, Volker Plaum, Jesus Carrascosa, Willi Blieder, Jürgen Thielmann

Blieder wurde in der Mitgliederversammlung des Vereins geehrt. Er ist seit 50 Jahren Mitglied in Verein und Verband, davon 49 Jahre im Vorstand, herausragender Gewehrschütze mit ungezählten Meistertiteln in Verein, Kreis und Gau bis hin zu Hessen- und Deutschen Meisterschaften. Außerdem ist er laut Verein „guter Geist“ im Schützenhaus und übernimmt dort den Thekendienst.

Vereinsvorsitzender Ralf Sommer überreichte ihm als Präsent ein Hemd mit dezentem Vereinssymbol, die Seniorenschützen ein Shirt mit der bezeichnenden Aufschrift „Herr der Ringe“ auf der Brust und „Willi 300“ hinten. Diese finale Ringzahl hat Willi Blieder als einer von wenigen bereits geschossen.

Außerdem erhielten für besondere Verdienste, vor allem Vorstandsarbeit, Jürgen Conrad die goldene Ehrennadel und Jesus Carrascosa die Ehrennadel in Bronze des Hessischen Schützenverbandes. 50 Jahre im Verein ist Willi Blieder, 40 Jahre dabei sind Thomas Conrad, Bernhard Hampl, Andreas Martin, Harald Peter, Volker Plaum, Bernd Schicker, Jürgen Thielmann und Peter Martin, und für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Friedel Martin geehrt. Das Meisterschützenabzeichen des DSB errangen Erich Schulewski, Willi Blieder, Bernd Becker und Heinz Dietrich.

Kassenwart Erhard Schneider berichtete, dass die Einnahmen des Schützenvereins im vergangenen Jahr die Ausgaben nicht mehr ausgleichen konnten und so ein Minus von knapp 900 Euro erwirtschaftet wurde. Der Vorstand beantragte deshalb eine Anhebung des Mitgliedsbeitrages von drei Euro im Jahr und die Aufhebung der Beitragsfreiheit für Kinder. Dem stimmten in der Versammlung alle Mitglieder zu.

Termine in diesem Jahr

In diesem Jahr plant der Schützenverein am 1. Mai das öffentliche Königsschießen mit anschließender Proklamation im Rahmen einer öffentlichen Feier am und im Schützenhaus und vom 14. bis 25. Juli die Dorfmeisterschaft im Schießen um den Schmiedepokal.

Kontakt: Erhard Schneider, Telefon: (0 27 78) 23 32.

 ( Bericht vom 27.02.2015 / Herborner Tageblatt)


 

Schützenverein Glück-Auf Eisemroth bittet um Mithilfe

Ascher-Klau am Schützenhaus

(Sc) Vor allem die Raucher im Schützenhaus Eisemroth staunten nicht schlecht,
als plötzlich ihr doch sehr voluminöser Aschenbecher vor dem Eingang ihres Domizils fehlte.

Glaubte man zunächst noch an einen Streich, so war doch die Nachsuche erfolglos.
Der seit dem 10. bis 17. Oktober d. J. verschwundene Ascher ist nicht mehr aufgetaucht.

Das gute Stück ist als Standascher aus Edelstahl in Form einer Eieruhr gefertigt, gut 100 cm hoch und rund 40 cm
im Durchmesser groß. Das 15–20 kg schwere Gerät hat einen Kaufwert von cirka 200 Euro.

Die Schützen hoffen nun, dass jemand Hinweise zum Verschwinden des liebgewonnenen Aschers geben kann.

Natürlich werden wir uns einem Helfer gegenüber erkenntlich zeigen.

 

( Dieser Bericht wurde aus der wims vom 08.11.14 übernommen )